Elterninfo

5./6. Schwangerschaftsmonat

Mittlerweile hat sich Ihr Bauch gerundet, und allmählich spüren Sie auch schon die ersten Bewegungen Ihres Kindes. Sein Gehör entwickelt sich so weit, dass es Geräusche wahrnehmen kann.
Erfahren Sie, welche Höreindrücke für Ihr Baby besonders wichtig sind, warum Sie sich wegen Früherziehung trotzdem noch keine Gedanken machen müssen und weshalb es so wertvoll ist, wenn Sie mit Ihrem Kind ganz einfach durch Sprechen und Singen in Kontakt treten.

Editorial

Fürs Singen ist es nie zu früh.

Mich fasziniert besonders, dass man Kinder schon vor der Geburt damit erreichen kann. So können sie in eine lebendige Singtradition und ein selbstverständliches Musikmachen hineinwachsen – je früher, desto intensiver.

Prof. Dr. Franz Riemer
Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover
Präsident des Landesmusikrats Niedersachsen


Entwicklung

Die Reifung der Sinne

Es gluckert, pocht und rauscht im Mutterleib, die Geräusche sind sogar ziemlich laut. Das Ungeborene bekommt Verdauung, Herzschlag und Atmung nun hautnah mit. Aber welchen Sinn hat das? weiterlesen

Kind und Umwelt

Die Elternzeit vor der Geburt

Wann soll mein Kind zu Welt kommen? Wie und wo bekomme ich mein Kind? Wer bleibt in der Zeit nach der Geburt zu Hause? Nicht nur unser Bild von Müttern, Eltern und Familien hat sich den letzten Jahrzehnten stark geändert. weiterlesen

Tipps

Im Dialog mit dem Kind

Wie können Eltern in Kontakt treten zu ihrem ungeborenen Kind? Wenn Mutter oder Vater mit ihm sprechen oder ihm etwas vorsingen, erreichen sie es damit auch? weiterlesen

Thema

Die Stimme der Mutter

Jetzt geht es allmählich los mit dem Hören: Etwa ab der 22. Schwangerschaftswoche ist das Ohr des Ungeborenen so weit entwickelt, dass es erste Eindrücke sammeln kann. Zeit, schon einmal Lieder und Verse aus dem Gedächtnis hervor zu kramen und die Lieblingsmusik abzuspielen? weiterlesen