Hören

Musik als Teil des Lebens

Die Verbindung von Musik, Bewegung und Sprache ist nicht nur das typische Merkmal der Rhythmik, sie hilft auch, den Zugang zu Musik zu finden. Reinhard Ring, Professor für Rhythmik, hat sich in verschiedenen Projekten eingehend mit der musikalischen und motorischen Entwicklung von Kindern befasst. weiterlesen

Am interessantesten ist die Stimme

Nach der Geburt dringen Geräusche und Musik ungefiltert an das Ohr Ihres Kindes. Aber nichts ist spannender für Säuglinge als die Stimmen von Mutter, Vater oder Geschwisterkind, wenn sie mit ihm sprechen oder ihm etwas vorsingen. weiterlesen

Hörstörungen im frühen Kindesalter

Kaum ist das Kind auf der Welt, beginnt sein Hörsystem unter dem Eindruck von Sprache, Musik und vielfältigen Geräuschen allmählich auszureifen. Aber wie können Eltern wissen, ob und wie gut ihr Kind hört? weiterlesen

Lärm und andere Belastungen

Allmählich wird es eng für das Ungeborene, selbst wenn Größe und Gewicht von Kind zu Kind unterschiedlich sind. In der 36. Schwangerschaftswoche wiegt Ihr Kind knapp drei Kilo bei etwa 45 cm Größe. Seine Bewegungen sind auch von außen zu spüren, gelegentlich sogar zu sehen. weiterlesen

Hören - zuhören - imitieren

Die ersten paar Wochen hat Ihr Kind ausschließlich geschrien, wenn es etwas brauchte oder sich unwohl fühlte. Doch allmählich gibt es auch andere Laute von sich: vielleicht gurrt es oder brabbelt vor sich hin. Wenn Sie es auf dem Arm halten und ihm etwas vorsingen, schaut es Sie aufmerksam an. weiterlesen

Für die Kinder - erstes Repertoire in der Eltern-Kind-Gruppe

Die ersten Monate mit dem Kind liegt hinter Ihnen. Vielleicht denken Sie jetzt ja schon daran, in eine Krabbelgruppe zu gehen oder gleich in eine musikalische Eltern-Kind-Gruppe. Für Mütter kann es reizvoll sein, wieder mehr unter Leute zu kommen. Aber was bringen diese Musikgruppen den Kindern? weiterlesen

Die Stimme der Mutter

Jetzt geht es allmählich los mit dem Hören: Etwa ab der 22. Schwangerschaftswoche ist das Ohr des Ungeborenen so weit entwickelt, dass es erste Eindrücke sammeln kann. Zeit, schon einmal Lieder und Verse aus dem Gedächtnis hervor zu kramen und die Lieblingsmusik abzuspielen? weiterlesen

Die Reifung der Sinne

Es gluckert, pocht und rauscht im Mutterleib, die Geräusche sind sogar ziemlich laut. Das Ungeborene bekommt Verdauung, Herzschlag und Atmung nun hautnah mit. Aber welchen Sinn hat das? weiterlesen

Die Welt entdecken mit den Ohren

Lautes Sprechen, Lachen, Geschirrklappern, Türknallen, Autogeräusche, Baulärm: Zunehmend muss Ihr Kind lernen, mit den ganzen neuen Höreindrücken umzugehen. Es bevorzugt die, die ihm bereits vertraut sind - etwa die Stimmen der Eltern. weiterlesen

Konditioniert im Mutterleib

Schon ab etwa der Hälfte der Schwangerschaft beginnt Ihr Kind zu hören, und bis zur Geburt entwickelt sich sein Hörsystem immer weiter. Wir wissen, dass Kinder nach der Geburt Musik und Gedichte bevorzugen, die sie schon im Mutterleib gehört haben. weiterlesen