Entwicklung

Musik als Teil des Lebens

Die Verbindung von Musik, Bewegung und Sprache ist nicht nur das typische Merkmal der Rhythmik, sie hilft auch, den Zugang zu Musik zu finden. Reinhard Ring, Professor für Rhythmik, hat sich in verschiedenen Projekten eingehend mit der musikalischen und motorischen Entwicklung von Kindern befasst. weiterlesen

Musikgeschmack und offene Ohren

Gibt es für die Mozart-Arie bei Erst- und Zweitklässlern einen fröhlichen oder einen traurigen Smiley? Wie gefällt ihnen der Popsong „Bad day“, und wie im Vergleich dazu ein avantgardistisches Stimmexperiment? Kinder entwickeln schon früh ein Gespür für unterschiedliche Musikrichtungen. weiterlesen

Am interessantesten ist die Stimme

Nach der Geburt dringen Geräusche und Musik ungefiltert an das Ohr Ihres Kindes. Aber nichts ist spannender für Säuglinge als die Stimmen von Mutter, Vater oder Geschwisterkind, wenn sie mit ihm sprechen oder ihm etwas vorsingen. weiterlesen

Lärm und andere Belastungen

Allmählich wird es eng für das Ungeborene, selbst wenn Größe und Gewicht von Kind zu Kind unterschiedlich sind. In der 36. Schwangerschaftswoche wiegt Ihr Kind knapp drei Kilo bei etwa 45 cm Größe. Seine Bewegungen sind auch von außen zu spüren, gelegentlich sogar zu sehen. weiterlesen

Hören - zuhören - imitieren

Die ersten paar Wochen hat Ihr Kind ausschließlich geschrien, wenn es etwas brauchte oder sich unwohl fühlte. Doch allmählich gibt es auch andere Laute von sich: vielleicht gurrt es oder brabbelt vor sich hin. Wenn Sie es auf dem Arm halten und ihm etwas vorsingen, schaut es Sie aufmerksam an. weiterlesen

Früh übt sich? Der erste Instrumentalunterricht

Ob Klanghölzer, Trommel oder Glockenspiele: Viele Vorschulkinder haben schon Erfahrungen mit Instrumenten gesammelt. Aber wie lässt sich erkennen, ob Ihr Kind bereit ist, Instrumentalunterricht zu nehmen? weiterlesen

Die Reifung der Sinne

Es gluckert, pocht und rauscht im Mutterleib, die Geräusche sind sogar ziemlich laut. Das Ungeborene bekommt Verdauung, Herzschlag und Atmung nun hautnah mit. Aber welchen Sinn hat das? weiterlesen

Die Welt entdecken mit den Ohren

Lautes Sprechen, Lachen, Geschirrklappern, Türknallen, Autogeräusche, Baulärm: Zunehmend muss Ihr Kind lernen, mit den ganzen neuen Höreindrücken umzugehen. Es bevorzugt die, die ihm bereits vertraut sind - etwa die Stimmen der Eltern. weiterlesen

Konditioniert im Mutterleib

Schon ab etwa der Hälfte der Schwangerschaft beginnt Ihr Kind zu hören, und bis zur Geburt entwickelt sich sein Hörsystem immer weiter. Wir wissen, dass Kinder nach der Geburt Musik und Gedichte bevorzugen, die sie schon im Mutterleib gehört haben. weiterlesen

Lieder, Reime, Erzählgesänge: Der Umgang mit der Stimme

Schon ab dem dritten Lebensmonat beginnt ein Kind mit der Stimme zu experimentieren: Es spielt mit der Stimme, lallt, gluckst und kräht. Alles in seiner Umgebung nimmt es auf, und alles, was es selbst nach und nach hervorbringen kann, fließt in seine Sprachentwicklung ein. weiterlesen